Freecorder BlueFox Funktionsdiagnostik

In unserem Labor führen wir Kiefergelenksvermessungen mit dem Freecorder BlueFox der DDI Gorup (Digital Dental Innovoation, Dental Innovation GmbH) nach Auftrag durch einen Arzt durch, meist geben Zahnärzte nach erfolgter Anamnese und Verdacht auf Funktionsstörung den Patienten zur Vermessung ins Labor. Aber auch Orthopäden können solch einen Verdacht abklären lassen (Screening – 46,-€). Dieses Messverfahren bietet erstmals die Möglichkeit, innerhalb weniger Minuten und berührungslos die Unterkieferbewegung aufzuzeichnen. Diese Kiefergelenksvermessungen dienen nicht nur zur Funktionsdiagnostik und somit zur Behandlung von Funktionsstörungen, sondern auch für Ermittlung der optimalen Bisslage.

Die individuelle Gelenkbahnneigung und individuelle Kaufläche kann somit für einen passgenauen Zahnersatz mit optimaler Kaufunktion ermittelt und umgesetzt werden. Patienten, die nicht Vermessen werden, z.B. mit dem Freecorder oder mittels eines Gesichtsbogens (plus Protrusionsbiss und Latterotrusionsbissen)in der Zahnarztpraxis, erhalten Zahnersatz mit mittelwertigen Gelenkbahneinstellungen (Gelenkbahn 33°, Benettwinkel 12°, ISS 0,5mm), d.h. das die Krone im Schlussbiss oftmals passt, aber in der Bewegung/Funktion massiv stören kannDer Freecorder BlueFox gibt die individuellen Werte für die Lage der Modelle im Artikulator aus und die Werte: Benettwinkel, Immediat Shide Shift*, Gelenkbahnneigung. (*seitlicher Versatz des Unterkiefers im Schlussbiss = Freedom Zentrik)

Es werden Protrusion, Laterotrusion rechts, Laterotrusion links – jeweils aus dem Schlussbiss und leicht geöffnet ausgeführt, Öffnung, geführte Bewegungen: Retrusion, linkes Kiegergelenk nach medial,rechtes Kiefergelenk nach medial und Surtrusion beider Kiefergelenke. Habituelle Bisslage wird aufgezeichnet, ohne das ein Material oder Bissbehelf zwischen den Zahnreihen stören oder behindern kann, das ist ein großer Vorteil gegenüber fast allen anderen Bissnahmetechniken. Es kann somit auch genauestens kontrolliert werden ob der Patient seine habituelle Bisslage reproduzieren kann.

Gern geben wir Ihnen und Ihren Patienten Flyer aus.

Wir arbeiten mit der Praxis

Craniomedizin Frankfurt

Kaiserstraße 35

60329 Frankfurt am Main

Tel.: 069-27137895

Fax: 069-27137897

Prof. Dr. Olaf Winzen

owinzen@craniomed.org

zusammen. Der Freecorder BlueFox ist ein optoelektronisches Messinstrument, somit werden die Bewegungen mittels Markererkennung an den 2 Gesichtsbögen digital mit Kameras aufgezeichnet und abgespeichert. Dieser entstandene Datensatz wird dann an die Praxis Craniomedizin Frankfurt übermittelt und ausgewertet. Nach ca 14 Tagen erhalten Sie die Auswertung  mit der Einschätzung auf Funktionsstörungen und Gelenkraumwerte inklusive des Therapievorschlages, um welche Werte der Gelenkraum korrigiert werden sollte. Zahntechnikermeister Susanne Fietz setzt dann die Modelle des Patienten in das “CAR-Gerät” in den Freecorder BlueFox und positioniert Ober-und Unterkiefer neu, nach der Gelenkraumauswertung. Danach kann dann der Zahnarzt/in eine Aufbissschiene anfertigen lassen und auch Physiotherapie begleitend verordnen, wenn es notwendig ist. Zu der gelieferten Schiene gibt es ein Transportdose und ein Schienentrageblatt für den Patienten dazu.

Es ist kein Problem während der Behandlung den Patienten nochmals nachzumessen um dann Zahnersatz zu planen oder eine Zentrikschiene usw.

Für die Patienten die in unserem Labor fietz dental vermessen wurden ist das WAX-UP für die folgende prothetische Planung kostenfrei.

Kosten: 320,-€ Laborkosten zzgl. Zahnarzthonorrar